Mnemosina e.V.

Verein für europäische Erinnerungskultur

Der 2010 gegründete Verein arbeitet hauptsächlich auf dem Gebiet der Kultur-, Literatur- und Kunstvermittlung. Der Verein, der sich nach der griechischen Göttin der Erinnerung Mnemosyne (russ.:»Mnemosina«) benannt hat, betrachtet es vor allem als seine Aufgabe, vergessene Autoren und Werke erneut in ihrem künstlerischen Reichtum zu vergegenwärtigen und verschütteten Kulturen nachzuspüren. Den inhaltlichen Schwerpunkt der literarischen Übersetzungsarbeiten, Seminarveranstaltungen, Vorlesungen und Publikationen des Vereins bildet das deutsche, slawische und jüdische Kulturgut, das wir gleichermaßen als feste und sich gegenseitig befruchtende Bestandteile einer europäischen Gesamtkultur verstehen.

 

Unser „Wappentier“

Nicht zufällig haben wir für unseren Verein die Schildkröte im Logo gewählt. Das Tier erscheint aufgrund seiner erstaunlichen Langlebigkeit und durch seine langsame, aber unbeirrbare und beharrliche Gangart als ideales Sinnbild des Gedächtnisses selbst. Die Schildkröte hatte in den alten Mythologien und Fabeln stets einen besonderen Stellenwert. In der altchinesischen Kultur galt sie aufgrund ihrer schweigsamen Selbstgenügsamkeit, der Fähigkeit, Durst und Hunger auszuhalten, als glückliches und glücksbringendes Tier. Auf alten Darstellungen der asiatischen Mythologie dient ein Schildkrötenpanzer als Stütze für das Himmelsgewölbe. Aus einem Schildkrötenpanzer soll die erste Lyra entstanden sein. Nicht zuletzt begegnen wir der Schildkröte auch in einer Fabel Äsops, derzufolge sie aus dem Wettlauf mit dem schnellen, aber sprunghaften Hasen ebenso als Siegerin hervorgeht wie in Zenons Paradox, bei dem sie gegen Achilles, den schnellsten Läufer der griechischen Antike, gewinnt.

< MENÜ

Mnemosina e.V.

Verein für europäische Erinnerungskultur

Mnemosina e.V.  - Verein für europäische Erinnerungskultur | Kaiserswerther Str. 4 | 50739 Köln

 

Urheberrecht & Datenschutzerklärung